CakePHP Meetup Berlin

CakePHPEin Blick über den Tellerrand.

Bislang dachte ich ja immer, dass ich mich mit CakePHP recht gut auskenne. Seit gestern, nach einem Treffen vornehmlich Berliner Cake-Entwickler, muss ich diese Einschätzung ein wenig relativieren.

Das Cake-Framework ist ja gerade in Deutschland auch nicht so weit verbreitet als dass man an jeder Straßenecke einen Anwender trifft – im Gegensatz vielleicht zu WordPress-Nutzern. Insofern ist es spannend zu erfahren, welche Ansätze andere verfolgt haben, welche Probleme sie dabei gelöst haben, welche IDEs, Tools und Bibliotheken eingesetzt, welche Testverfahren angewendet und wie die Projekte effizient gemanagt werden können.

Gleichzeitig ist es irgendwie beruhigend zu sehen, dass auch in anderen Umgebungen weitgehend die gleichen Praktiken zur Anwendung kommen.

Der für uns vielleicht wichtigste Tipp des Abends: Die „LinkableBehavior“ soll ein besseres „Containable“ sein. Das schauen wir uns gleich mal an, denn hier waren wir in der Vergangenheit zu vielen Workarounds gezwungen, um eine akzeptable Performance zu gewährleisten.

(Und vielen Dank an fotograf.de für Hosting, Kuchen und das Bier!)

Schnelles Internet

Da ich es gerade wieder lese: Wieso reden eigentlich alle immer nur von schnellem Internet auf dem Land? Selbst mitten (naja, fast) in Berlin sind wir noch mit lediglich 6 MBit angeschlossen. Ein Ausbau ist angeblich seit Jahren geplant (laut Auskunft von Telekom, 1&1 und Kabel Deutschland), bislang aber nicht erfolgt.

Ich kann so nicht arbeiten!

Muss aber. Geht natürlich auch. Ist aber kein Vergnügen. Und die politischen Beteuerungen empfinde ich mittlerweile als zunehmend ärgerlich.

 

SEPA

Zur Erinnerung: Die SEPA-Umstellung muss bis 1. Februar 2014 erfolgen – bislang hat man davon ja wenig mitbekommen, aber in den letzten Tagen haben sich bei mir die Nachrichten von Banken und Versicherungen über die geplanten Änderungen gehäuft. Offenbar befinden wir uns jetzt in der Aktionismus-Phase. :-)

Ein sehr guter Artikel zum Thema „SEPA“ befindet sich bei t3n.

(Dass die Länge der IBANs von Land zu Land unterschiedlich ist und zwischen 16 und 31 Stellen variiert zeigt, wie weit die europäsche Vereinheitlichung bereits fortgeschritten ist. Herzlichen Glückwunsch!)

re:publica 2011

Drei Tage re:publica sind nun vorbei. Kurzes Fazit: Erwartungsgemäß.

Inhaltlich (oder technisch) waren die meisten Vorträge, die ich gesehen habe, eher flach; aber darum geht es bei der re:publica wohl auch nicht in erster Linie. Für mich zumindest ging es eher darum, hier oder da einen kleinen Überblick über laufende Projekte (wie zum Beispiel Diaspora oder CrowdMaps) zu bekommen, die eine oder andere Anregung mitzunehmen (hier sei insbesondere der Vortrag von Gunter Dueck zu empfehlen) und Kontakte zu pflegen. Dafür ist diese Konferenz der geeignete Ort.

(Und für die nächste re:publica hoffe ich auf einen Wechsel des Catering und mehr Platz in den Sessions.)

Vorsicht bei Preiserhöhungen

Gerade hat der BGH mit einem letztinstanzlichen Urteil festgestellt, dass Webshop-Betreiber ihre Produktpreise erst dann erhöhen dürfen, wenn alle Preissuchmaschinen nicht nur über die Änderung informiert wurden, sondern diese auch online darstellen. Mal sehen, welche Auswirkungen dieses wenig realitätsnahe Urteil haben wird.

Rollt jetzt wieder eine Abmahnwelle los, wenn Google einen falschen Preis anzeigt, weil die entsprechende Preissuchmaschine nicht schnell genug gescannt wurde? Bestimmen jetzt die Update-Zyklen der Preissuchmaschinen, wann ein Sonderangebot oder eine Promo-Aktion enden darf? Auf die Aktualisierungsfrequenz von Meta-Suchmaschinen hat man bekanntlich keinen Einfluss. – Das wird lustig.

Dabei ist der grundlegende Gedanke natürlich nicht falsch. Es wäre ist zu leicht, Preissuchmaschinen mit günstigen Preisen zu fluten und auf der Website einen ganz anderen darzustellen. Ob das Urteil aber geeignet ist, diesem Umstand Rechnung zu tragen, wage ich zu bezweifeln.

Private Plates

Beuteltiere LogoDie Beuteltiere, an deren Webshop ich gerade arbeite, haben unter dem Namen „Private Plates“ ein Networking-Dinner veranstaltet, an dem ich gestern Abend teilnehmen durfte. Super-leckeres Essen in drei Gängen und dazu hervorragende Weine von Hans Erz, der den Weinladen „Weinwinkel“ in der Dunckerstraße 2a betreibt. Dazu gab es viel Inspiration von Melanie Rosenthal zum Thema Licht-Design, von Jenny Brosinski über Illustrationen (unbedingt durch die Galerie klicken – lohnt sich!), von Doro Martin und ihrem Verlagsprojekt und von Aleander Bothe, der als Schuh- und Modedesigner viel Spannendes aus der Branche erzählen konnte.

Unsere Gastgeberinnen Barbara Müller und Karin Hufer glänzten dabei nicht nur durch die perfekte Organisation, sondern schufen auch eine angenehm entspannte Atmosphäre, die den Abend lange in guter Erinnerung lassen wird.

Ein gelungener Abend – schade nur, dass man laut Statuten nur ein Mal dabei sein kann. :-(

Vielen Dank nochmal!

WebMontag in Augsburg

Es war eine ebenso interessante wie überschaubare Runde von Webworkern, Bloggern und angrenzenden Sparten, die sich da gestern Abend im Augsburger Capitol getroffen hat. Zum „Networking“, zum Plaudern und Kennenlernen – und das in angenehm zwangloser Umgebung. Ein gelungener Abend mit viel Potential.

Der nächste WebMontag in Augsburg soll Ende März stattfinden. Genaueres wird man zu gegebener Zeit auf der WebMontag-Homepage finden.